Sozialtraining

Klasse 5 - 7

Konkrete Umsetzung des „Sozialen Lernens“ am Gymnasium Überlingen:

Klassenlehrerstunde

  • Klasse 5: 1 Stunde
  • Klasse 6: ½ Stunde
  • Klasse 7: ½ Stunde

 

Mögliche Handlungsfelder in der Klassenlehrerstunde:

  • Stärkung der Klassengemeinschaft
  • Klassenregeln erstellen, die eingehalten werden
  • Spiele im Klassenzimmer und im Freien anleiten, die die Klassengemeinschaft stärken
  • Förderung und Stärkung des Selbstvertrauens, auch durch positive Feedback
  • Entwicklung von Wertehaltungen
  • faire Lösung von Konflikten
  • Entspannungsübungen durchführendas Lernen lernen (siehe auch: Methodentraining)
  • kooperatives Lern einüben

 

Neuzusammensetzung in Klassenstufe 7

Nach der 6. Klasse werden die Schüler/-innen in der Klassenstufe 7 neu zusammengesetzt. Das bedeutet, dass vor allem am Anfang des 7. Schuljahres dafür gesorgt werden sollte, dass die Schüler/-innen einander kennen lernen und der gruppendynamische Prozess aufmerksam begleitet und gefördert wird.

 

Sozialtrainingseinheiten Klassen 5 -7

In größeren Abständen werden in den Klassen 5-7 konkrete Einheiten zum sozialen Lernen durchgeführt, die ein gutes Miteinander und die dafür nötigen Verhaltensweisen fördern wollen. Diese Trainingseinheiten umfassen ca. 3-4 Schulstunden.

 

Richtlinien und Ethos

  • Alle Übungen geschehen mit Respekt und Würde voreinander.
  • Kein Schüler/keine Schülerin darf bloßgestellt werden.
  • Niemand darf zu einer Übung genötigt werden. Sollte sich jemand nicht beteiligen, kann er behutsam angesprochen werden, muss aber nichts sagen, wenn er nicht möchte.

Probleme einzelner Schüler und Schülerinnen müssen außerhalb der Trainingseinheiten aufgearbeitet werden. Hier sind das Elterngespräch, das Einbeziehen des Beratungslehrers und gegebenenfalls die Zusammenarbeit mit der Schulpsychologischen Beratungsstelle sinnvoll. Die unterschiedlichen sozialen Einheiten sollen Anstöße geben und die Möglichkeit bieten, das soziale Lernen einzuüben und zu reflektieren. Ziel ist es, im Alltag das Erkannte zu leben und umzusetzen. Sozialerziehung kann nicht auf ein paar Einheiten beschränkt werden, sondern findet in jeder Unterrichtsstunde und in jeder Begegnung statt. Nur wenn ich Lehrer/Lehrerinnen und Schüler/Schülerinnen untereinander mit Achtung und Respekt begegnen, entsteht ein gutes Schulklima.

Neben dem Sozialtraining geben Frau Hess, Frau Kattentidt und Frau Schmidt T. einen 6-stündigen Erste-Hilfe-Kurs (Jeder kann helfen lernen!)

 

Im Rahmen des Sozialtrainings finden regelmäßig Veranstaltungen statt:

Herr Köstlinger, der Verhaltenspräventionsbeamte der Polizei Friedrichshafen, hält mit den Schülerinnen und Schülern einen mehrstündige interaktiven Unterricht zum Thema „Gewalt bei Jugendlichen“ und „Gewalt in den Medien“. Dabei werden Sachinformationen mit Rollenspielen aufgearbeitet.
Verantwortung: Hess, Konopka, Beauftragter der Polizei, Beauftragter des Kreismedienzentrums, zur Zeit Herr Wäldin.

Die Arbeit im Bereich des sozialen Lernens wird regelmäßig evaluiert.